Aktuelles

Aktueller Ermittlungsstand, Februar 2021:

Der Mordfall Tristan ist nicht aufgeklärt. Die Polizei sucht nach wie vor mit einem Phantombild nach dem unbekannten Täter.

Neugkeiten:

22.02.2021
Neues auf unserer Website: Wir beziehen Stellung zu Verschwörungstheorien im Mordfall Tristan
In letzter Zeit mehren sich privat erstellte Dokus zum Mordfall Tristan auf YouTube. Auch diskutieren viele User in Foren und verbreiten dort Verschwörungstheorien, die sich teilweise (auch auf beleidigende Art und Weise) gegen die Polizei und deren Ermittlungen richten. Wir nehmen Stellung zu Halbwahrheiten, Verschwörungstheorien und anderen dubiosen Quellen, die zum Mordfall Tristan im Internet kursieren. Das Statement findet ihr auf der Seite “Über uns”.
17.02.2021
Mordfall Tristan: Maddie-Verdächtiger Christian B. ist nicht Tristans Mörder
Vergangenes Jahr vermutete die Staatsanwaltschaft Frankfurt, dass der Verdächtige im Fall Maddie Tristans Mörder sein könnte. Der Verdacht bestätigte sich bislang nicht. Sollten neue Hinweise zu Tristan eingehen, werden diese überprüft. Das Phantombild hat nach wie vor Gültigkeit.
14.02.2021
“Mordfall Tristan” jetzt auch auf Pinterest
Neben unserer Website, unserer Facebook-Seite und unserem YouTube-Channel findet ihr uns ab sofort auch auf Pinterest! Damit möchten wir die Chance nutzen, auf einer weiteren Plattform auch international auf den Mordfall Tristan aufmerksam zu machen. Seid ihr auf Pinterest? Dann könnt ihr uns helfen, indem ihr vor allem das Phantombild repint. Wie immer bedanken wir uns für eure Mithilfe!
22.01.2021
“Aktenzeichen XY”-Sendung zum Mordfall Tristan darf nicht mehr ins Internet gestellt werden
2008 wurde ein Beitrag zum Mordfall Tristan in der ZDF-Sendung “Aktenzeichen XY… ungelöst” ausgestrahlt. Leider kann uns das ZDF keine Erlaubnis erteilen, diesen Teil der Sendung auf YouTube, Facebook oder unsere Website hochzuladen. Ferner können wir den Beitrag nicht einbetten oder verlinken, da er in keiner Mediathek mehr auftaucht. Wir wären bereit gewesen, einen Lizenzvertrag zu verhandeln und für den Upload zu bezahlen, doch auch dies ist nicht möglich. Das ZDF verweist dabei in allen Fällen auf urheberrechtliche und persönlichkeitsrechtliche Gründe.

Diese Tatsache bedeutet für uns einen herben Rückschlag für die mögliche Aufklärung des Falls. Wir wissen aus Erfahrung, dass vor allem Videos im Netz häufig angeklickt werden und danach immer wieder Hinweise bei den Ermittlern eingehen. Ganz besonders der Upload dieser XY-Sendung hätte möglicherweise einen erheblichen Beitrag dazu leisten können.

Gerade im Mordfall Tristan ist es nicht das erste Mal, dass u.a. Persönlichkeitsrechte die Aufklärung des Falls verhindern oder zumindest erheblich ausbremsen. So durfte die Polizei z.B. schon früher Patienten, die aufgrund einer Hasenscharte in Krankenhäusern registriert sind, nicht überprüfen. Auch bei der Entstehung unserer Website wurden uns 2019 in erheblichem Maße Steine in den Weg gelegt, und immer wieder ging es dabei um Urheberrechte, Persönlichkeitsrechte oder Datenschutz.

Unsere persönliche Meinung dazu:Bedauerlicherweise leben wir in einem Land, in dem Datenschutz, Persönlichkeitsrechte und Urheberrechte einen höheren Stellenwert haben als die Aufklärung eines grausamen Mordes an einem Kind. Wir können nach mittlerweile 23 Jahren, in denen der Mordfall Tristan nun ungeklärt ist und die Ermittlungen sowie auch unsere Arbeit immer wieder durch bestimmte Rechte behindert werden, nur noch wenig Verständnis aufbringen.

Sollte es eines Tages neue Beiträge in Mediatheken, eine neue XY-Sendung o.Ä. geben, werden wir natürlich darauf hinweisen und verlinken. Wir werden weiterhin auf Tristans Schicksal aufmerksam machen und uns dafür einsetzen, dass sein Mord noch aufgeklärt wird.
23.11.2020
Podcast „Von Mord und Totschlag“ veröffentlicht Folge zum Mordfall Tristan
Der Podcast „Von Mord und Totschlag“ widmet sich in der aktuellen Folge dem Mordfall Tristan. Von unserer Seite eine klare Hörempfehlung, da der Podcast alle Fakten zum Fall noch einmal sehr detailliert wiedergibt. Wir bedanken uns bei Steffi!
16.06.2020
Ermittlungen im Vermisstenfall Maddie McCann: Staatsanwaltschaft Frankfurt überprüft eine Verbindung
zum Mordfall Tristan
Im Fall der vermissten Maddie McCann gilt der deutsche Christian B. als dringend tatverdächtig. Momentan prüft die Staatsanwaltschaft Frankfurt eine Verbindung zum Mordfall Tristan, da Christian B. Ähnlichkeiten mit dem Phantombild aufweist. Dies sei aber nichts Ungewöhnliches, sondern eine Routinemaßnahme. Noch gibt es keinerlei Hinweise darauf, dass Christian B. tatsächlich der Mörder von Tristan Brübach sein könnte.
12.05.2020
“maintower kriminalreport extra” (hr) zum Mordfall Tristan jetzt auf unserem YouTube-Channel
Die Sendung “maintower kriminalreport” wurde zum 20. Todestag von Tristan am 26.03.2018 im Hessischen Rundfunk ausgestrahlt. Wir dürfen dieses Material mit freundlicher Genehmigung der maintower kriminalreport-Redaktion nutzen. Inhalte von maintower kriminalreport auf YouTube findet ihr hier.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

23.12.2019
Podcast „True Crime Germany“ veröffentlicht Folge zum Mordfall Tristan
Der Podcast „True Crime Germany“ beschäftigt sich in seiner aktuellen Folge mit dem Fall Tristan. Hier könnt ihr euch die Folge kostenlos anhören:
12.12.2019
“Im Visier der Fahnder – Der Fall Tristan Brübach” (VOX) jetzt auf unserem YouTube-Channel
Auf unserem YouTube-Channel findet ihr jetzt eine alte SPIEGEL TV-Dokumentation zum Mordfall Tristan. Die Sendung wurde 2007 ausgestrahlt. Hier könnt ihr das Video anschauen:
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

26.03.2018
Zum 20. Todestag: Tristans neue Gedenkstätte wird auf einer Gedenkfeier eingeweiht
Heute vor genau 20 Jahren, am 26.3.1998, wurde Tristan Brübach grausam ermordet. Um 13 Uhr trafen wir uns auf dem Friedhof Frankfurt-Höchst, um Tristan gemeinsam zu gedenken. Da die gesamte Gräberfläche, auf der sich auch Tristans Grab befindet dieses Jahr geebnet wird, haben wir mithilfe von Spendengeldern eine neue Gedenkstätte für Tristan errichtet.

Wir bedanken uns bei Pfarrer Enke von der Gemeinde St. Josef Höchst sowie bei allen Spendern, Besuchern und der anwesenden Presse: Hessisches Fernsehen, ZDF, FNP, BILD, FAZ und Sat.1 (17:30live) für die Berichterstattung!
Neuigkeiten, aktuelle Pressemeldungen, Fotos der Gedenkstätte und mehr findet ihr immer auf Facebook:
Teilen Sie diese Seite:
Bitte teilen Sie diese Seite, um möglichst viele Menschen auf den ungeklärten Mordfall aufmerksam zu machen:
Scroll to Top