Gedenkfeier zu Tristans 20. Todestag

26. März 2018, Friedhof Frankfurt-Höchst

Am 26. März 2018, genau 20 Jahre nach Tristans Ermordung, fand auf dem Friedhof in Frankfurt-Höchst eine öffentliche Gedenkfeier zum Gedenken an Tristan statt.

Die Gedenkfeier war im Vorfeld von ehrenamtlich engagierten Menschen aus ganz Deutschland organisiert worden, da Tristans Eltern bereits verstorben sind. Teilweise handelte es sich dabei um Menschen, die Tristan kannten, aber auch um Fremde, denen sein Schicksal nahegeht.

Tristan war am 6. April 1998 beigesetzt worden. Am 6. April 2018 drohte die Ruhefrist von Tristans Grab nach 20 Jahren auszulaufen, so dass die Auflösung seines Grabs bevorstand. Um Tristans Andenken dauerhaft zu erhalten, entschied sich die ehrenamtlich arbeitende Gruppe, eine neue Gedenkstätte für Tristan zu errichten, die auf der Gedenkfeier eingeweiht werden sollte.

Schweigeminute an Tristans Grab

Die Gedenkfeier war im Vorfeld online sowie über Rundfunk und Fernsehen angekündigt worden. Zur Gedenkfeier waren Zeitungen und Fernsehteams geladen. Ziel war es nicht nur, in Würde an Tristan zu erinnern, sondern auch, mithilfe eines breitgefächerten Medienechos ein weiteres Mal mit möglichst großer Reichweite auf den immer noch ungelösten Mord an Tristan aufmerksam zu machen.

Gegen 13 Uhr versammelte sich die kleine Gruppe im Eingangsbereich des Friedhofs und begab sich zu Tristans Grab. Nach einer Andacht und einer Schweigeminute führte Pfarrer Christian Enke von der Katholischen Pfarrei Sankt Margareta durch die Gedenkfeier.

Tristans Gedenkstätte wird eingeweiht

Anschließend begab sich die Gruppe zu dem Platz, an dem die neue Gedenkstätte für Tristan entstehen sollte. Die Stelle ist nur wenige Schritte von Tristans Grab entfernt. Mithilfe von Spendengeldern hatten die ehrenamtlich Engagierten eine kleine Fläche gepachtet und dort eine Marmorplatte verlegt.

Gemeinsam trug man Gegenstände von Tristans Grab (wie etwa Kuscheltiere), ein gerahmtes Foto von Tristan sowie mitgebrachte Blumen und Grabeskerzen zur neuen Gedenkstätte, die dann von Pfarrer Enke eingeweiht wurde.
Pfarrer Christian Enke an Tristans Grab
Pfarrer Christian Enke führte durch die Gedenkfeier und sprach tröstende Worte an Tristans Grab.
(© Mordfall-Tristan.de)
Das erste Foto von Tristans neuer Gedenkstätte
Das erste Foto von Tristans neuer Gedenkstätte
nach der Einweihung.
(© Mordfall-Tristan.de)

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei Pfarrer Enke, der anwesenden Presse, den Spendern und ehrenamtlich Engagierten sowie allen Personen bedanken, die diese Gedenkfeier und die Gedenkstätte möglich gemacht haben. Gemeinsam konnten wir an diesem Tag nicht nur in Würde um Tristan trauern, sondern auch erfolgreich den Grundstein für das fortbestehende und dauerhafte Andenken an Tristan legen.

Fernsehsendungen zum 20. Todestag

20 Jahre danach – Trauer um Tristan
(maintower / hr-fernsehen – 26. März 2018)
Tristans Mörder: Nach 20 Jahren immer noch nicht überführt
(Hallo Deutschland / ZDF – 26. März 2018)
Teilen Sie diese Seite:
Bitte teilen Sie diese Seite, um möglichst viele Menschen auf den ungeklärten Mordfall aufmerksam zu machen:
Scroll to Top